das Malen.

Vor dem Raum liegen Malkittel für dich bereit. Du betrittst den Raum, nimmst dir ein Blatt und gehst damit zur Wand und wartest auf mich. Ich befestige die oberen zwei Reißnägel, die zwei unteren befestigst du, später kommen noch zwei weitere durch mich hinzu. Du trittst zum Farbentisch, die Pinsel und Farben sind bereit für dich.

Du malst für dich inmitten Anderer, es gibt kein richtig oder falsch in diesem Raum. Du kannst eintauchen in dein Spiel mit den Farben. Die Blätter können einzeln sein, oder angereiht nach oben, nach unten, zur Seite … für dich zum grossen Malraum werden.

Hier an diesem Ort gibt es kein Beurteilen, Bewerten, Interpretieren oder Belehren.